Aktueller Kategorie-Stand auf den FEI Seiten:         

Internationale Nennungen ab 2016 über das FEI System

 

 

an alle VS-Reiter, die 2015 FEI-registriert waren

                                                          

Liebe Reiterinnen und Reiter,

 

vielleicht habt ihr schon gehört, dass ab 2016 die internationalen Nennungen über das FEI-System laufen müssen.

 

Für Dich als Reiter ändert sich nicht viel- die Nennungen laufen weiter wie gehabt.

 

D.h.

 

  •        die deutschen Turniere werden weiterhin über Neon genannt ( bitte RECHTZEITIG zum Nennungsschluss nennen ! ). Die Nennungen werden dann aus Neon ins FEI-System übertragen ( aber nur die, die bis zum NS drin sind, alle Nachnennungen müssen  per Hand eingegeben werden). Auch die deutschen Turniere, die bisher nicht von dem DOK für Reiterei/ Deutschen Reiterlichen Vereinigung betreuen wurden ( 1* und 2*) , müssen in Zukunft  ins FEI-System übertragen werden und kontrolliert werden, daher ist es wichtig, dass pünktlich genannt wird !

 

      Für die Turniere in Deutschland muss ja lt. den Ausschreibungen immer ein gestellt werden- bisher haben viele Reiter einfach genannt, ohne sich vorher hier zu melden.

      In Zukunft wird das DOK für Reiterei/ deutsche Reiterliche Vereinigung nur Reiter ins FEI-System übertragen, die von dort eine Startgenehmigung erhalten – also bitte rechtzeitig dort melden !

 

      Natürlich können nur Reiter / Pferde übertragen werden, die aktuell FEI-registriert sind- bitte auch daran denken und rechtzeitig beantragen !

 

     Die ausländischen Turniere müssen nach wie vor über die Deutsche Reiterliche Vereinigung genannt werden- DIE REITER KÖNNEN  SICH NICHT INS FEI-ENTRY-SYSTEM EINLOGGEN !

      Sie können lediglich die App runterladen  ( Details siehe unten) und da Infos wie Nennungen, Ausschreibung usw. ansehen. Anbei der neue Startantrag ( das FEI-System prüft jetzt die Qualis, wer keine Quali hat , kann erst gar nicht genannt werden), daher müssen die nicht mehr mit angegeben werden.

 

Wenn Sie/ Du  Reiter kennen / kennst , die in Deutschland leben, aber nicht für Deutschland starten: diese können natürlich die deutschen Turniere weiter über Neon nennen ( dann bekommt der Veranstalter das Nenngeld ) – die offizielle Nennung MUSS aber über die zuständige FN über das FEI-System eingegeben werden !

 

 

Auf dem Turnier erhält der TD dann die Masterlisten aus dem FEI-System, wer da nicht draufsteht, darf auch nicht starten !

Die Masterlisten müssen 5 Tage vor dem Turnier veröffentlicht werden – man kann also rechtzeitig überprüfen, ob die Nennung tatsächlich übertragen wurde oder nicht ( Gründe für Nichtübertragung sind z.B. eine Nachnennung, die der Veranstalter dann nicht mitgeteilt hat- oder auch eine fehlende FEI-Registrierung).

 

Auch in der App kann man sehen, ob die Nennung akzeptiert wurde ( wenn sie 5 Tage vor dem Turnier nicht akzeptiert ist, stimmt auch irgendwas nicht- dann bitte nachhaken. )

 

Details zur App:

 

http://www.pferd-aktuell.de/fn/newsticker/fei---fn---dokr/neue-fei-app-erschienen

 

 

 

Antrag auf Startgenehmigung bei internationalen Turnieren
16 VS Startantrag.pdf
PDF-Dokument [293.1 KB]
FEI RG Änderungen 2015.pdf
PDF-Dokument [303.0 KB]
Formular_FEI_Registrierung_2015.pdf
PDF-Dokument [56.2 KB]
Formular_FEI_Registrierung_2015.pdf
PDF-Dokument [56.2 KB]
ZulassungskriterienCCI_CIC2015.pdf
PDF-Dokument [50.5 KB]

Verschärfung der Überprüfung der Qualifikationen von Starts bei internationalen Vielseitigkeitsprüfungen

 

 

die FEI hat die Überprüfung der Qualifikationen und der Reverse Qualification verschärft und ihre Datenbank verbessert.

 

Unter folgendem Link kann man sich über seinen Qualifikations-Status bzw. den seines Pferdes informieren:

Reiter: https://data.fei.org/Person/Search.aspx -> Namen eingeben und drauf klicken -> oben rechts „View Athlete Details“ anklicken - > weiter unten ist einsehbar, wofür man qualifiziert ist (bitte dennoch unsere nationalen Kriterien - s.Anlage – beachten!) RQ bedeutet Reverse Qualified.

Pferd: https://data.fei.org/Horse/Search.aspx -> Namen eingeben und drauf klicken -> oben rechts „View Horse Details“ anklicken - > weiter unten ist einsehbar, wofür das Pferd qualifiziert ist (bitte dennoch unsere nationalen Kriterien - s.Anlage – beachten!) RQ bedeutet Reverse Qualified.

 

 

Im Falle einer Reverse Qualification (mehr Infos s.u.) müsst Ihr/ müssen Sie mit diesem Pferd unbedingt eine Klasse niedriger ein MER erbringen. Für CIC/CCI1* muss dies dann in VA oder VL erfolgen und durch uns (die FN/DOKR) an die FEI gemeldet werden – bitte teilt/teilen Sie mir dies unbedingt rechtzeitig mit, ansonsten könnt Ihr/können Sie nicht mehr mit dem Pferd in int. Prüfungen starten bzw. werdet spätestens nach dem Turnier disqualifiziert.

Die RQ bleibt solange bestehen, bis sie durch von uns bestätigte nationale Ergebnisse oder bei höherer RQ int. Ergebnisse aufgehoben wird.

 

Noch ein Tipp: Da für die Reverse Qualification Ausscheiden aufgrund von 3 Ungehorsam, Stürze oder Dangerous Riding berücksichtigt werden, sollte man am besten nach der 2. Verweigerung aufgeben. Solltet Ihr/Sollten Sie nicht runtergefallen sein oder auf anderem Wege ausgeschieden sein, so ist die Ergebnisliste zu prüfen, ob dies korrekt vermerkt wurde. Sprecht/Sprechen Sie ggf. bitte den TD an!

 

 

Reverse Qualification:

Wenn ein Pferd

- 2x nacheinander oder 3x innerhalb von 12 Monaten

- aufgrund von 3 Ungehorsam/ Sturz Reiter o. Sturz Pferd /Dangerous Riding

ausscheidet, muss ein MER auf einem Level niedriger als das höchste Niveau des Vorfalls erbracht werden BEVOR der nächste Start auf diesem Niveau möglich ist.

 

Hat ein Reiter 2 Reverse Qualifications innerhalb von 12 Monaten, so darf er den kürzeren Spezialweg aufgrund seiner Athlete-Category-Zugehörigkeit für 1 Jahr nicht mehr nutzen.

IGV-Sitzungen

nächster Termin folgt

 

Mitgliedschaft

Mit einer Mitgliedschaft die Vielseitigkeit unterstützen!
MitgliedsantragIGV-Rheinland.pdf
PDF-Dokument [123.7 KB]

Sponsoren

Social Media

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Claudia Fahnenbruck